Raumplanung

«Eine Lösung ist dann gut, wenn alle Beteiligten etwas unzufrieden sind»

Der abtretende Schwyzer Volkswirtschaftsdirektor Andreas Barraud spricht am Gymi Immensee über Raumplanung und erklärt den «Badewannenstöpsel».
Andreas Barraud (links) beim Handshake mit dem organisierenden Gymilehrer Michael Brühlmeier.
Foto: PD
Es gibt raumplanerische Projekte, die erhalten einen Übernamen – zum Beispiel «Badewannenstöpsel». Gemeint ist damit die chronisch verstopfte Autobahnausfahrt Küssnacht – und die unendliche Geschichte, die sich um dieses Nadelöhr rankt. «Doch, es geht ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen