Baby-Entführung

Das Spital Schwyz sensibilisiert sein Personal

Die Schwyzer Spitaldirektorin, Franziska Föllmi, zeigt sich betroffen, nachdem ein Baby aus der Luzerner Kinderklinik entführt worden war.
Vom Badge bis zur Videokamera: In den Spitälern in Schwyz und Einsiedeln bestehen bereits unterschiedliche Sicherheitsvorkehrungen. Die Schwyzer Spitaldirektorin Franziska Föllmi äussert sich.
Foto: Pexels
«Das Ereignis ist furchtbar und bewegt natürlich», sagt Franziska Föllmi, Direktorin des Spitals Schwyz. Am Tag nach der Babyentführung im Kantonsspital Luzern (der «Bote» berichtete) zeigt sie sich betroffen. Aufgrund des Vorfalls vom Montag wurde das ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen