Bundesgericht

Chef am Sturz des Gipsers schuldig

Das Bundesgericht lehnte nach Unfall auf Baustelle die Beschwerde des Geschäftsführers eines Gerüstbauunternehmens ab.
Auf einer Baustelle in der March stürzte im Oktober 2015 ein Gipser von einem Baugerüst rund 2,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei schwer. Er war mehrere Monate total arbeitsunfähig. Seinen Beruf als Gipser kann er nicht mehr ausüben.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-