notifications
Schübelbach

Beim Grillieren fing ein Gasgrill Feuer

Glück im Unglück bei einem Grillbrand im äusseren Kantonsteil von Schwyz. Ein Nachbar verhinderte Schlimmeres.
Der Grill war rasch gelöscht.
Bild: Kapo Schwyz

Am Samstag musste die Feuerwehr Schübelbach kurz nach 12 Uhr an die Stockbergstrasse in Siebnen ausrücken. Die Schwyzer Polizei teilt mit: «Ein Hausbewohner wollte mit seinem Gasgrill grillieren, als er plötzlich ein Feuer beim Grill bemerkte.»

Ein Nachbar kühlte bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Gasflasche mit Wasser aus einem Schlauch und verhinderte so Schlimmeres. Die Feuerwehr konnte das Feuer anschilessend rasch löschen. Durch den Brand wurde der Gasgrill zerstört. Als Brandursache steht laut Angaben der Kapo Schwyz ein technischer Defekt im Vordergrund. gh

So reagiert man richtig: Der Experte gibt Tipps

Wenn Ihr Gasgrill in Brand gerät, ist es wichtig, schnell und ruhig zu handeln. Hier sind einige Tipps:

Schalten Sie den Gaszufluss ab. Dies kann normalerweise über einen Regler an der Unterseite des Grills erfolgen.
Schliessen Sie den Deckel des Grills. Dies hilft dabei, das Feuer zu ersticken.
Verwenden Sie einen Feuerlöscher, um das Feuer zu löschen. Wenn Sie keinen Feuerlöscher haben, können Sie auch ein Eimer mit Wasser oder ein paar Eimer Erde verwenden.
Rufen Sie die Feuerwehr. Wenn das Feuer nicht gelöscht werden kann, rufen Sie die Feuerwehr.


Hier sind einige zusätzliche Tipps, um Fettbrände im Gasgrill zu vermeiden:

Verwenden Sie einen Grill mit einer Fettwanne. Dies hilft dabei, Fett zu sammeln und zu verhindern, dass es sich entzündet.
Reinigen Sie die Fettwanne regelmässig. Dies hilft dabei, Fett zu entfernen und zu verhindern, dass es sich ansammelt.
Grillen Sie nicht mit zu viel Fett. Dies erhöht das Risiko eines Fettbrandes.
Achten Sie darauf, dass der Grill nicht zu heiss wird. Dies kann auch zu einem Fettbrand führen.


Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie helfen, Fettbrände im Gasgrill zu vermeiden und sich selbst und Ihre Familie vor Verletzungen zu schützen.

Mehr aus dieser Gemeinde
Kommentare (0)