Bot-au-feu

Bassist Kuno Studer: «Grosse Kunstwerke entstanden zu Zeiten, die andere als verschwendete Zeit ansahen»

Kuno Studer ist Deutschlehrer am Theresianium Ingenbohl. In seiner Freizeit spielt er Bass in der Luzerner Band Mothers Pride. Er erzählt vom neuen Album «Wasted years».
Mothers Pride mit Domi Meyer, Tobi Gmür, Samuel Gallati und Kuno Studer.
Foto: Susanne Gmür
Wie sind Sie zur Band Mothers Pride gestossen?

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-