notifications
Schübelbach

Autofahrerin erfasst Fussgänger

Nach einem Verkehrsunfall auf der Hauptstrasse in Schübelbach sucht die Schwyzer Polizei Zeugen. Ein 32-jähriger Fussgänger liegt mit schweren Verletzungen im Spital.
Der Fussgänger landete auf der Windschutzscheibe.
Bild: Kapo Schwyz

Am Dienstagmorgen nach 6.30 Uhr fuhr eine 63-jährige Autofahrerin auf der Kantonsstrasse in Schübelbach Richtung Siebnen. 

Dabei kam es auf der Höhe der Bushaltestelle «West» zur Kollision mit einem Fussgänger, welcher die Fahrbahn überquerte. Die Kantonspolizei Schwyz teilt mit: «Der 32-Jährige wurde erheblich verletzt und musste durch den Rettungsdienst in Spitalpflege gebracht werden.»

Zur Klärung des genauen Unfallherganges sucht die Kantonspolizei Schwyz Zeugen. Personen, welche die Kollision beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 819 29 29, der Einsatzzentrale der Kapo Schwyz, zu melden.

Weiterer Verkehrsunfall auf dem Autobahnnetz der Zentralschweiz

Auf der Autobahn A14 ist es derweil zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos gekommen. Eine Person wurde verletzt ins Spital eingeliefert.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen (22. November 2022), kurz vor 07:15 Uhr, auf der Autobahn A14, zwischen Gisikon und der Verzweigung Rütihof. Ein 42-jähriger Fahrzeuglenker realisierte zu spät, dass sich der Verkehr vor ihm staute. Um eine Kollision mit dem vorausfahrenden Fahrzeug zu verhindern, musste er stark bremsen und auf den Normalstreifen ausweichen. Ein nachfolgender, dritter Fahrzeuglenker, ein 29-jähriger Mann, konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und prallte in die beiden vor ihm stehenden Autos.

Der am Unfall beteiligte 42-jährige Fahrzeuglenker wurde verletzt und musste zur Kontrolle ins Spital eingeliefert werden. Die weiteren involvierten Personen blieben unverletzt. An den Autos entstand ein Sachschaden von rund 30'000 Franken. Zwei der drei Autos waren nicht mehr fahrbar und mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme sowie der Bergung der Fahrzeuge musste der Verkehr auf dem Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Dies führte im Morgenverkehr zu Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Zug. Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Nationalstrassenbetriebsgesellschaft zentras, eines privaten Abschleppunternehmens und der Zuger Polizei. gh

Kommentare (0)