Asylkrise Schwyz

Aufruf an Ausserschwyzer Wohnraumbesitzer

Aufgrund des teuren Wohnraums gibt es in Ausserschwyz Engpässe im Asylbereich.
Drei Generationen Flüchtlinge in der Zeltstadt Seewen, dem Durchgangszentrum (DGZ) Seewen, beim Frühstück.
Foto: Andreas Seeholzer
Fiona Elze, Leiterin des Schwyzer Asyl- und Flüchtlingswesens, spricht von einer «multiplen Krise» im Flüchtlingswesen, Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen sei in gewissen Gemeinden kaum zu finden: «Der Wohnungsmarkt ist absolut trocken. Nun gilt ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen