Schwyzer Strafgericht

Mann legt an einem Tag vier Brände – jetzt muss der Brandstifter in eine Klinik

Ein 32-jähriger Schweizer ist vom Strafgericht zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Statt ins Gefängnis muss der Brandstifter in eine Klinik, wo seine Borderline-Störung behandelt wird.
Ein Holzschuppen in Rüschlikon ging in Flammen auf.
Foto: Bild: Feuerwehr Kilchberg-Rüschlikon
Der Beschuldigte war am 16. November 2022 nach eigenen Angaben mit Reizen «dauerüberflutet gewesen», was seine durch die Borderline-Erkrankung gestörte Persönlichkeit ganz offensichtlich nicht mehr verkraften konnte.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-