Bezirk Schwyz

Am Ende bleiben zwei bis vier Kilo Asche übrig

Was passiert bei einer Feuerbestattung, wenn der Strom ausfällt? Wo landen Metalle, welche nicht verbrennen? Ein Besuch im Krematorium in Seewen liefert Antworten.
Krematorium in Seewen.
Foto: Petra Imsand
Die Friedhöfe werden immer leerer. Ganze Grabfelder sind nicht mehr belegt. Eine Entwicklung, welche seit einigen Jahren selbst in kleineren Orten der Region feststellbar ist. Der Grund: Erdbestattungen gibt es kaum noch, dafür Urnenbestattungen.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-