Im Vorhof der Weltpolitik

Wie sich die Schweiz für den UNO-Sicherheitsrat bereit macht – und was Kim Jong Uns Raketen damit zu tun haben

Seit Anfang Oktober nimmt die Schweiz als Beobachterin an allen Sitzungen des UNO-Sicherheitsrats teil. Der Bund nützt die Gelegenheit, um sich für die Ratsmitgliedschaft in den nächsten zwei Jahren vorzubereiten. Bereits der zweite Tag dieses Trainingslagers geriet zur Herausforderung.
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un wohnt im Herbst 2022 einem Raketentest bei (Bild der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA, Aufnahmeort und genauer Zeitpunkt nicht unabhängig verifiziert).
Foto: Bild: KCNA via AP
Ab Dienstag simuliert die Schweiz während drei Wochen den Ernstfall: Bei jeder Sitzung des UNO-Sicherheitsrats wird festgelegt, wie sie sich als vollwertiges Mitglied äussern und wie sie abstimmen würde. Damit sollen gemäss Auskunft des Aussendepartements ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen