notifications
USA

Wahl für Chefposten im Parlament: Jordan verliert erneut

Auch beim zweiten Anlauf klappte es nicht: Der Republikaner Jim Jordan scheiterte erneut bei der Wahl zum Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses. 

Der Republikaner Jim Jordan ist bei der Wahl zum Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses auch im zweiten Anlauf gescheitert. Aufgrund von Gegenstimmen aus seiner eigenen Fraktion kam der Vertraute des früheren US-Präsidenten Donald Trump bei der Abstimmung am Mittwoch erneut nicht auf die nötige Mehrheit. Der 59-Jährige hatte bereits am Dienstag im ersten Wahlgang nicht die erforderliche Zahl an Stimmen in der Parlamentskammer erreicht.

Auch beim zweiten Anlauf gescheitert: Jim Jordan (unten Mitte).
Bild: Bild: J. Scott Applewhite / AP

Jordan holte bei dem Votum am Mittwoch 199 Stimmen aus seiner Fraktion und damit eine Stimme weniger als noch am Dienstag. Es ist unklar, ob es ihm gelingen wird, noch ausreichend Skeptiker aus den eigenen Reihen auf seine Seite zu ziehen. Die Sitzung des Repräsentantenhauses wurde am Mittwoch vertagt.

Das Repräsentantenhaus steht damit vorerst weiter zum Grossteil still. Bis ein neuer Vorsitzender bestimmt ist, liegt die Gesetzgebungsarbeit dort weitgehend brach.

Die Republikaner haben im Repräsentantenhaus nur eine knappe Mehrheit. Die Fraktion stellt derzeit 221 Sitze in der Parlamentskammer, die Demokraten haben 212 Sitze. Jordan kann sich daher nur sehr wenige Abweichler leisten. Aus den Reihen der Demokraten kann er nicht mit Unterstützung rechnen. (dpa)