notifications
Werbespots

Von 0 bis fast 8 Franken: So viel verlangen die TV-Anbieter, wenn man die Werbung weiterhin Spulen will

Wer ab Oktober weiterhin die Werbung beim Replay-TV überspringen will, mus neu zusätzlich dafür bezahlen. Dabei zeigen sich zum Teil beträchtliche Unterschiede bei den Gebühren der TV-Anbieter.

Wer keine Werbung sehen will, muss künftig bezahlen. Die meisten Anbieter haben am Mittwoch veröffentlicht, wie tief die Nutzerinnen und Nutzer in die Tasche greifen müssen, wenn sie in der Replay-Funktion auch weiterhin die Werbepausen überspringen wollen. Und es zeigt sich: Die Tarife variieren stark. Während das Feature bei Teleboy 5 Franken pro Monat kostet, sind es bei Yallo 7,95 Franken. Wer über Zattoo schaut, für den fallen gar keine Zusatzkosten an. Die Zusatzkosten würden nicht an die Abonnentinnen und Abonnenten weitergegeben, so Zattoo.

Bislang war das sogenannte Replay-TV bei den meisten TV-Angeboten inbegriffen. Die Funktion mit einem Archiv ermöglicht es, vergangene Fernsehsendungen zu schauen, ohne diese aufzunehmen. Der Vorteil dabei: Die oft als lästig empfundene Werbung kann durch Vorspulen übersprungen werden. Doch ab dem 4. Oktober müssen Werbespots bei 19 Sendern zwangsläufig geschaut werden – es sei denn, die Zuschauerinnen und Zuschauer zahlen drauf.

Der Grund für diese Neuerung: Die Branche hat die Vereinbarung «Gemeinsamer Tarif 12» neu verhandelt. Diese regelt, wie viel Weiterverbreiter wie Swisscom, Sunrise oder Zattoo den Sendern für das Replay-TV zahlen müssen. Die Fernsehsender beharrten dabei auf höhere Abgaben. Sie argumentierten, dass ihre Werbekunden weniger zahlen würden, wenn die Zuschauer die Werbespots überspringen würden. Dadurch entgingen ihnen Einnahmen.

Aufgrund der neuen Vereinbarung wird die Archiv-Funktion nun deutlich teurer und beträgt neu sieben Franken. Diese Preiserhöhung verrechnen die Weiterverbreiter ihren Kundinnen und Kunden meistens weiter. Wer also weiterhin die Werbung überspringen will, muss bei den meisten TV-Anbietern zusätzlich zum bestehenden Abo drauf zahlen.

Swisscom: Die Option Replay Comfort kostet 6,90 Franken monatlich. Sie kann zusätzlich für die TV-Abos blue TV M/L/X bezogen werden. Es gibt keine Mindestlaufzeit für die Option. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat.

Sunrise/Yallo: Die Skip Ads-Option von Sunrise ist für 7,90 Franken pro Monat abonnierbar. Bei Yallo kostet die TV Comfort-Option dagegen 7,95 Franken. Die Option ist monatlich kündbar.

Salt: Wie hoch der Betrag für das Spulen der Werbung für die Kundinnen und Kunden von Salt ausfällt, ist nicht klar. Das Unternehmen will sich gemäss mehreren Medienberichten noch nicht festlegen.

Quickline: Der Berner Telekomanbieter verlangt pro Monat zusätzlich 5 Franken.

Teleboy: Die Zusatzoption für das Überspringen von Werbeblöcken kostet 5 Franken pro Monat.

Zattoo: Der TV-Streaming-Anbieter verlangt keine Zusatzgebühr für das Spulen der Werbespots. Die durch die Branchenvereinbarung anfallende Lizenzgebühr für die Replay-Nutzung werde «zukünftig von Zattoo übernommen und nicht an die Abonnentinnen und Abonnenten weitergegeben», schreibt das Unternehmen.