Grossbank

Vertrauensverlust: Darum ist die Credit Suisse mit ihrer Kapitalerhöhung auf dem Dornenweg

Die Bank hat die Bedingungen der geplanten Mittelbeschaffung veröffentlicht. Der Verwässerungseffekt für die Altaktionäre ist riesig, aber wohl unvermeidlich, wie ein Rechtsexperte vermutet.
Credit-Suisse-Chef Ulrich Körner beim Präsentieren der neuen Strategie.
Foto: Bild: Michael Buholzer/ KEYSTONE (Zürich, 27. Oktober 2022)
Die Credit Suisse hat am Montagmorgen die Bedingungen der in der Vorwoche angekündigten Kapitalerhöhung kommuniziert. Die Bank braucht neues Kapital in Höhe von vier Milliarden Franken. Sie weist aber eine Börsenkapitalisierung von weniger als elf ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen