Südkorea

Trauer und Entsetzen nach der Halloween-Tragödie von Seoul

Es hätte Südkoreas erste grosse Party nach Aufhebung der Coronamassnahmen werden sollen. Doch sie endete im tödlichsten nationalen Unglück seit Jahren.
Am Tag nach dem Unglück legen viele Trauernde und Angehörige Blumen am Strassenrand nieder, um der Opfer zu gedenken.
Foto: Ahn Young Joon / AP
Am Tag nach der Tragödie zeigt sich das Seouler Ausgehviertel Itaewon gespenstisch leer: Polizisten haben die kleine Seitengasse abgeriegelt, Trauernde an den Absperrungen Blumensträusse niedergelegt. Nur Stunden zuvor haben hier Dutzende Menschen auf ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen