Glosse

Teurer Franken, billiger Euro – und wie sich ein italienische Gastwirt und ein Schweizer Kunde deswegen in die Haare geraten

Die Währungsentwicklung führt nicht nur zu makroökonomischen Folgen, sondern auch zu hitzigen Debatten im Alltag. 
Wer will da schon nachzählen?
Foto: 52987229
Der Schweizer Franken befindet sich gerade auf einem Höhenflug. Oder genauer gesagt: der Wert eines Euro ist im Vergleich zur helvetischen Valuta in den Dezimalbereich gefallen. Der Euro sei damit wohl endgültig «unter die Parität zum Franken» gefallen, ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!