Ausbau Erneuerbare

Ständeräte nutzen Momentum und greifen den Umweltschutz frontal an

Beim Ausbau von erneuerbarer Energie steht eine hitzige Debatte an: Für die einen ist es die «Stunde der Wahrheit», weil sich die Schweiz entscheiden muss, woher sie künftig ihren Strom beziehen will. Für die anderen ist es ein «Putschversuch», um den Umwelt- und Naturschutz auf längere Frist auszuschalten. 
Gletschervorfeld im hinteren Teil des Rosegtals.
Foto: KEY
Die Stimmung in der Energiekommission des Ständerats ist elektrisierend: Alle wollen mehr Strom. Denn die Versorgung für die Wintermonate ist kritisch. Der Sparappell ist raus. Bund, Wirtschaft und die Menschen in der Schweiz bereiten sich auf eine ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!