Reportage

Sie haben die Raketen überlebt, jetzt droht der Kältetod: So leiden die Menschen im zerstörten Dorf Nowoseliwka

Die Bewohner des befreiten Ortes im Norden der Ukraine kämpfen täglich ums Überleben. Zwar sind die russischen Besatzer vertrieben – doch sie hinterliessen nichts als verbrannte Erde. Der schleppende Wiederaufbau in der Nordukraine zeigt, was Menschen in der befreiten Region um Cherson blühen könnte.
Ein zerstörtes Haus im Dorf Nowoseliwka bei Tschernihiw: Die russischen Besatzer hinterliessen verbrannte Erde in der Ortschaft. Die Bewohner bereiten sich auf einen harten Winter vor.
Foto: Ed Ram/Getty Images
Schutt säumt die Piste, auf der Alberto Flores Cortez seinen Van durch das Dorf Nowoseliwka im Norden der Ukraine steuert. Die Häuser von rund 800 Einwohnern standen vor dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar entlang des Wegesrandes. Jetzt ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen