notifications
Grossbritannien

Zwei Millionen zur Totenwache erwartet

Bei der viertägigen Totenwache im britischen Parlament in dieser Woche wird laut dem Alterspräsidenten des Unterhauses mit zwei Millionen Menschen gerechnet. Der Sarg Elizabeths II. soll dort am Mittwoch auf einem Gerüst aufgebahrt werden und Tag und Nacht bis Montagfrüh für die Öffentlichkeit zugänglich sein.
Menschen gehen durch einen Torbogen zur Straße "The Mall" vor dem Buckingham-Palast. Foto: Christian Charisius/dpa
Bild: Keystone/dpa/Christian Charisius

"Als Queen Mum starb, kamen 200 000 Menschen, wir werden jetzt zehn Mal so viele sehen", sagte der konservative Abgeordnete Peter Bottomley dem Radiosender BBC 4 am Montag.

Es sei "eine traurige, aber grossartige Gelegenheit" für die Menschen, sowohl die Modernität der Monarchie als auch deren Geschichte zu sehen", so der konservative Abgeordnete weiter. Die Organisation so vieler Menschen sei aber auch eine grosse Herausforderung, nicht zuletzt wegen des Bedarfs an Toiletten für so viele Personen, die stundenlang anstehen müssten.

Das Parlament hatte am Montag Hinweise für Bürgerinnen und Bürger herausgegeben, die sich vor Ort von der Queen verabschieden möchten. Es sei mit erheblichen Wartezeiten zu rechnen, womöglich über Nacht, hiess es darin. Gelegenheiten zum Sitzen gebe es nur wenige. Das Mitbringen von Campingstühlen ist jedoch nicht erlaubt. Auch Teddybären und Blumen dürfen nicht mit ins Parlament hineingenommen werden.

Noch am Montagvormittag wollten der neue König Charles III. (73) und seine Frau Camilla (75) in der Westminster Hall Beileidsbekundungen der beiden Parlamentskammern entgegennehmen. Erwartet wurde, dass sich Charles mit einer Ansprache an die Parlamentarier wendet.

Die Queen war am Donnerstag im Alter von 96 Jahren auf ihrem schottischen Landsitz Schloss Balmoral gestorben. Das Staatsbegräbnis ist für Montag, den 19. September angesetzt. (sda/dpa)