notifications
Musik

Westernhagen kritisiert heutige Musikbranche

Kurz vor seinem 75. Geburtstag hat der deutsche Altrocker Marius Müller-Westernhagen die heutigen Entwicklungen in der Musikbranche kritisiert.
Bild: KEYSTONE/PATRICK STRAUB

"In meiner Zeit als junger Mensch entstand Musik auf der Strasse. Bewegungen, neue Musikrichtungen kamen von der Strasse", sagte der Sänger der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. Heute kämen Musikrichtungen auch durch die Einflussnahme der Industrie zustande. "Also man versucht praktisch, Kunst zu kontrollieren", sagte Westernhagen im Gespräch mit der Agentur und fügte hinzu: "Wirklich Wertvolles kann nur aus dir kommen und nicht aus der Meinung von Marketingleuten. Das ist kein künstlerischer Ansatz."

"Wir wollten uns früher mehr ausdrücken"

Er sehe gravierende Unterschiede zur Musik von früher. "Das sind alles Sachen, die meine Generation nicht interessiert haben, sondern wir wollten uns ausdrücken", so der Sänger. "Wir dachten, wir haben was zu sagen und das werden wir auch sagen und es ist auch scheissegal, wem das gefällt oder wem das nicht gefällt oder ob das korrekt ist oder nicht." Diese Haltung halte er "für einen gesünderen Ansatz". Marius Müller-Westernhagen gilt als einer der erfolgreichsten Musiker in Deutschland. Am 6. Dezember wird er 75 Jahre alt. (sda/dpa)