notifications
Klima

Spanien erlebt 2022 wärmstes Jahr

Spanien hat 2022 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erlebt. Mit fast 15,5 Grad im Jahr 2022 habe die Durchschnittstemperatur erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1916 die 15-Grad-Marke übertroffen, so der spanische Wetterdienst Aemet.
Bild: KEYSTONE/EPA/Marta Perez

In Spanien gab es von Mai bis Oktober immer wieder Hitzewellen, die Temperaturen stiegen in weiten Teilen des Landes auf über 40 Grad an. Bis auf den März und den April waren die Monate im Jahr 2022 "wärmer als normal, insbesondere die Monate Mai, Juli und Oktober", hatte Aemet im Dezember erklärt.

Das vergangene Jahr war dem spanischen Wetterdienst zufolge auch eines der trockensten. Nur 2005 und 2017 habe es weniger Niederschläge gegeben. Barcelona und weite Teile von Spaniens nordöstlicher Region Katalonien haben wegen des fehlenden Regens Wasserbeschränkungen verhängt.

Das aussergewöhnlich trockene und heisse Jahr begünstigte auch Waldbrände. Nach Angaben des Europäischen Waldbrandinformationssystems (Effis) wurden dadurch mehr als 300.000 Hektar Land in Spanien verwüstet - so viel wie seit mehr als zwei Jahrzehnten nicht mehr.

Mehr Todesfälle

Einer Schätzung eines Instituts für öffentliche Gesundheit zufolge verursachten die hohen Temperaturen im vergangenen Sommer zudem den Tod von rund 4750 Menschen. Die Schätzung basiert auf der Zahl der in diesem Zeitraum verzeichneten erhöhten Todesfälle.

Und auch das neue Jahr begann in Spanien ebenfalls mit ungewöhnlich hohen Temperaturen. Am Flughafen der Stadt Bilbao im Norden Spaniens wurden am Neujahrstag 25,1 Grad gemessen - und damit in etwa die Durchschnittstemperatur für die Stadt im Juli. Es war die höchste je in einem Januar gemessene Temperatur in der Stadt. (sda/afp)

Das könnte Sie auch interessieren