notifications
Grossbritannien

Obama: Queen ließ Töchter in Kutsche fahren

Mit Erinnerungen an gemeinsame Begegnungen hat der frühere US-Präsident Barack Obama die gestorbene britische Königin Elizabeth II. gewürdigt. In einem Video, das er auf seinem Twitter-Account veröffentlichte, berichtete Obama (61) von seinen Besuchen als US-Präsident in London. "Sie hätte nicht freundlicher oder aufmerksamer zu mir und Michelle sein können", sagte Obama über sein erstes Treffen mit der Queen, bei dem seine Frau ihn begleitete.
ARCHIV - Königin Elizabeth II. und der damalige US-Präsident Barack Obama bei einem Staatsbankett im Buckingham-Palast. Foto: Lewis Whyld/PA Wire/dpa
Bild: Keystone/PA Wire/Lewis Whyld

Kurze Zeit später seien Michelle und die beiden gemeinsamen Töchter während eines Aufenthalts in Grossbritannien zum Tee bei der Queen eingeladen worden. "Sie bot den Mädchen an, mit der vergoldeten Kutsche auf dem Gelände von Buckingham-Palast herumzufahren", sagte Obama. Diese Art der Grosszügigkeit und Beachtung habe einen tiefen Eindruck bei seinen Kindern hinterlassen, sagte er.

Sie habe ihn sehr an seine Grossmutter erinnert, sagte Obama über die Queen. "Nicht nur vom Äusseren, sondern auch im Auftreten." Die Queen sei sehr wohlwollend gewesen, aber auch geradlinig und habe einen trockenen Humor gehabt, erinnerte er sich. (sda/dpa)