notifications
Wetter

Es regnete teilweise in Strömen

Auf dem Napf BE ist seit Messbeginn im Dezember ein Zweitages-Regenrekord gemessen worden. Mit 105 Millimetern Niederschlag wurde der bisherige Rekord von 97,9 Millimetern aus dem Jahr 1995 übertrumpft, wie Meteonews am Samstag bekannt gab.
Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Am meisten Niederschlag gab es innert 48 Stunden jedoch auf der Station La Dôle im Waadtländer Jura mit 124 Millimetern. Vor allem entlang des Juras sowie entlang der Berge kam es zu grossen Niederschlagsmengen mit 60 bis 80 Millimetern.

Oberhalb von 2000 Metern sei teilweise über ein halber Meter Neuschnee zusammen gekommen, im Wallis sogar lokal über ein Meter. Diese Messwerte seien jedoch mit Vorsicht zu geniessen, da der stürmische Wind für Schneeverfrachtungen gesorgt habe und die Messung verfälscht werden könne.

Begleitet waren die ergiebigen Niederschläge teilweise von starken Windböen. Oberhalb von 2000 Metern wurden an mehreren Stationen Orkanböen registriert. Unter anderem auf dem Pilatus in der Zentralschweiz mit Böenspitzen von 135 Kilometern pro Stunde (km/h) und auf dem Moléson im Kanton Freiburg mit 128 km/h. (sda)

Das könnte Sie auch interessieren