notifications
Grossbritannien

Chrissie Hynde hat keine Angst vorm Alter

Sängerin Chrissie Hynde (71) hat ihre eigene Einstellung zum Älterwerden gefunden. "Es macht mir nichts aus, älter zu werden", sagte die Frontfrau der Band "The Pretenders" ("Don't Get Me Wrong") der britischen Sonntagszeitung "The Observer". "Aber es macht mir etwas aus, hässlicher zu werden. Kommen Sie, es gibt nur eine Sache, von der wir wissen, dass sie uns mit Sicherheit passieren wird." Viele ihrer Freunde seien nicht alt geworden.
Bild: Keystone/PA Wire/Ben Birchall

Sie sei von Natur aus niemand, der sich viele Sorgen mache, und viele Dinge am Älterwerden seien toll. Sie glaube zum Beispiel nicht, dass sie jetzt viele Dinge wisse, die sie mit 16 noch nicht gewusst habe. "Aber es gibt einen grossen Unterschied zwischen Wissen und Begreifen. Etwas zu begreifen, dauert manchmal 50 Jahre", sagte die Musikerin. Sie sei heute auch entspannter. "Älterwerden ist, als wäre man wieder ein Kiffer." Das heisse aber nicht, dass sie sich nicht auch aufrege.

Angesprochen darauf, dass sie Bandmitglieder an Drogen verloren habe und wann sie genug gehabt habe, antwortete sie: "Ich glaube, wahrscheinlich als ich in meinen 60ern war." Lange Zeit sei man zur Beerdigung von Leuten gegangen, die an einer Überdosis gestorben seien, und jeder habe ums Grab herum gestanden und sich Gras besorgt.

Leute würden denken, man werde süchtig, weil man Probleme habe. "Aber nach meiner Erfahrung wollten die meisten von uns nur drauf sein, weil alle unsere Helden das gemacht haben, und wir wollten wissen, wie das ist", sagte die Musikerin, die im September ein neues Album veröffentlicht und auch Malerin ist. (sda/dpa)