notifications
Kriminalität

Briefe mit verdächtigem Pulver in Sitten

In Sitten haben am Dienstag Angestellte einer Versicherungsgesellschaft einen Umschlag entdeckt, in dem sich unbekanntes Pulver befand. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.
Die Kantonspolizei Wallis musste wegen Briefen mit verdächtigem Pulver in Sitten ausrücken. (Archivbild)
Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY

Einer der Angestellten kontaktierten die Einsatzzentrale kurz nach 7.50 Uhr nach dem Abholen der Post, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Die unmittelbar nach Eingang der Meldung aufgebotene Feuerwehr habe den ersten Stock des betreffenden Gebäudes evakuiert. Spezialisten des Chemiewerks Compagnie industrielle de Monthey SA (CIMO) seien hinzugezogen worden, um den Umschlag zu entsorgen.

Sechs Mitarbeiter, die mit dem Brief in Berührung gekommen waren, wurden vorübergehend isoliert und vor Ort von den Sanitätern untersucht, wie es weiter hiess.

Die Kantonspolizei hat unter der Leitung der Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. Im Einsatz standen die Kantonspolizei, CSI Sion, die Spezialisten der Feuerwehr für den Chemiestandort CIMO, die Regionalpolizei, die Ambulanz und ABC-Spezialisten. (sda)