notifications
USA

Offizielle Gemälde von Obamas enthüllt

Ex-US-Präsident Barack Obama und die ehemalige First Lady Michelle Obama haben im Weissen Haus ihre offiziellen Porträts enthüllt. Die Obamas kehrten für die feierliche Zeremonie am Mittwoch für einen Tag zurück in das Haus, in dem sie acht Jahre lang mit ihren Töchtern Sasha und Malia lebten.
Barack Obama (Mitte l), ehemaliger Präsident der USA, und die ehemalige First Lady Michelle Obama (Mitte r) enthüllen ihre offiziellen Porträts im Weißen Haus während einer Zeremonie im East Room des Weißen Hauses. Foto: Andrew Harnik/AP/dpa
Bild: Keystone/AP/Andrew Harnik

"Du wirst als einer der wichtigsten Präsidenten der Geschichte gelten, zusammen mit einer der wichtigsten First Ladies", würdigte der gegenwärtige Präsident und ehemalige Obama-Vize Joe Biden die beiden - unter dem Applaus zahlreicher geladener Gäste.

Barack Obamas Porträt, gemalt von Robert McCurdy, zeigt den heute 61-Jährigen fotorealistisch in einem dunklen Anzug und grauer Krawatte vor einem hellen Hintergrund. "Was ich an Roberts Arbeit liebe, ist, dass er Menschen genau so malt, wie sie sind. Wohl oder übel", scherzte Obama über sein Porträt und brachte sein Publikum zum Lachen. "Er fängt jede Falte in deinem Gesicht ein, jede Falte in deinem Hemd. Sie werden feststellen, dass er sich weigerte, meine grauen Haare zu verstecken. Und meine Bitte ablehnte, meine Ohren kleiner zu machen."

McCurdy fertige das Gemälde auf Grundlage von Fotos an, die er von Obama machte. Über ein Jahr verbringt er nach Angaben des Weissen Hauses mit jeder hyper-realistischen Arbeit, die absolute Neutralität zum Ziel hat. McCurdy malte unter anderem Nelson Mandela, den Dalai Lama oder Muhammad Ali.

Michelle Obama wurde von Malerin Sharon Sprung in einer klassischen Pose porträtiert, auf einem roten Sofa sitzend, ein hellblaues Kleid tragend. "Ich bin begeistert, dass diese aussergewöhnliche Arbeit für immer als Teil der Geschichte unserer Nation verankert sein wird", kommentierte Obama und betonte, dass die New Yorkerin Sprung nun zu dem kleinen Kreis der Malerinnen gehöre, die ein Porträt für das Weisse Haus angefertigt hätten. (sda/dpa)