Interview – Teil 2

Niall Ferguson: «Es wird einen Atomkrieg geben – noch zu meinen Lebzeiten»

Der renommierte Stanford-Historiker Niall Ferguson glaubt nicht an ein schnelles Ende des Kriegs in der Ukraine. Putin werde kaum bedingungslos kapitulieren: «Wir neigen dazu, die Skrupellosigkeit faschistischer Regimes zu unterschätzen», sagt Ferguson. Und macht eine Prognose, die einen schaudern lässt.
Niall Ferguson: Russland «ist ein faschistisches Regime – und es verwendet die Instrumente des Faschismus».
Foto: Marcel Giger
Der Stanford-Historiker sagte im ersten Teil unseres Interviews, ein Krieg wie jener in der Ukraine ziehe mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Kriege nach sic h – Risiken bestünden in Taiwan und im Iran. Im zweiten Teil spricht Niall Ferguson über die ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen