Justiz-Debakel

Als scheinbar erfolgreiche Managerin finanzierte sie sich und ihrem Mann ein Luxusleben – lange in Haft war sie dafür nicht

Eine 73-jährige Wirtschaftskriminelle droht der Justiz zu entwischen. Denn ihr Fall überfordert die Bundesanwaltschaft.
Nur für Gutbetuchte: Blick in die Akris-Ausstellung in St.Gallen.
Foto: Bild: Michel Canonica
Susanne T. begann ihre Laufbahn mit ehrlicher Arbeit. Die Frau mit Jahrgang 1950 wuchs in Deutschland auf und machte eine Lehre als medizinische Assistentin. Zuerst arbeitete sie in der Praxis ihres Vaters, später bei einem Augenarzt und einem Orthopäden.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-