Schutzstatus S

Kantonswechsel abgelehnt: Weshalb eine ukrainische Mutter täglich fast vier Stunden lang pendeln muss

Die zweifache Mutter wohnt im Kanton Luzern und arbeitet in einer Pharmafirma in Basel. Doch der Kanton Basel-Stadt verweigert es der Ukrainerin, ihren Wohnsitz nach Basel zu verlegen. Sie verliert täglich fast vier Stunden mit Pendeln und sieht ihre Kinder unter der Woche kaum. Wie konnte es so weit kommen?
Ausflug mit der Gastfamilie: Die Mutter aus der Ukraine (2.v.l.) und ihre Kinder bei einer Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee.
Foto: Bild: Privatarchiv
Sie hat zwei Universitätsabschlüsse in Wirtschaft und Psychologie. Die Probezeit in der Administration einer Pharmafirma in Basel hat die Ukrainerin mit Bravour bestanden, sie darf längerfristig bleiben. Ihr Arbeitgeber würde ihr sogar bei der ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!