Nahostkonflikt

«Ihre Hände umklammerten noch immer eine entsicherte Granate»: Diese Horrorszenen haben Rettungskräfte nach dem Hamas-Überfall im Kibbuz angetroffen

Einen Monat nach den Hamas-Massakern zeugt der verlassene Kibbuz Kfar Aza noch immer von dem grausamen Überfall. Ein ehemaliger Bewohner und ein Rettungssanitäter erzählen, was sie am 7. Oktober und in den Tagen danach erlebt haben.
Freiwillige des Bergungsdienstes Zaka untersuchen Wohnungen auf Überreste von Opfern.
Foto: Bild: Felix Wellisch
Einen Monat nach dem Terrorangriff der Hamas ist im Kibbuz Kfar Aza fünf Kilometer von Gaza entfernt die Zeit stehen geblieben. Ausgebrannte Häuser und verwüstete Wohnungen zeugen von dem Schrecken, der hier am Morgen des 7. Oktobers begann.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-