notifications
Rücktritt

«Ich liebe euch und werde euch nie verlassen» – Roger Federers emotionaler Abschiedsbrief im Original

Der Tennis-Star verabschiedete sich mit einem Brief an die Öffentlichkeit von seinem Sport. Hier die Übersetzung aus dem Englischen.

«An meine Tennisfamilie und darüber hinaus,

Von allen Geschenken, die mir der Tennissport im Laufe der Jahre gemacht hat, waren die Menschen, die ich auf meinem Weg getroffen habe, zweifellos das Grösste: meine Freunde, meine Konkurrenten und vor allem die Fans, die dem Sport Leben einhauchen. Heute möchte ich einige Neuigkeiten mit Ihnen allen teilen.

Wie viele von Ihnen wissen, habe ich in den letzten drei Jahren mit Verletzungen und Operationen zu kämpfen gehabt. Ich habe hart gearbeitet, um wieder voll in Form zu kommen. Aber ich kenne auch das Potential und Grenzen meines Körpers, und seine Botschaft an mich war in letzter Zeit eindeutig. Ich bin 41 Jahre alt. Ich habe in 24 Jahren mehr als 1500 Matches gespielt. Das Tennis hat mich grosszügiger behandelt, als ich es mir je hätte träumen lassen, und jetzt muss ich erkennen, wann es Zeit ist, meine Wettkampfkarriere zu beenden.

Der Laver Cup nächste Woche in London wird mein letztes ATP-Turnier sein. Natürlich werde ich in Zukunft weiter Tennis spielen, aber nicht mehr bei Grand Slams oder auf der Tour.

Das ist eine bittersüsse Entscheidung, denn ich werde alles vermissen, was die Tour mir gegeben hat. Gleichzeitig gibt es aber auch so viel zu feiern. Ich betrachte mich als einen der glücklichsten Menschen der Welt. Mir wurde das besondere Talent gegeben, Tennis zu spielen, und ich habe es auf einem Niveau getan, das ich mir nie vorstellen konnte, und das viel länger, als ich es je für möglich gehalten hätte.

Ich möchte vor allem meiner wunderbaren Frau Mirka danken, die jede Minute mit mir durchlebt hat. Sie hat mich vor den Endspielen aufgewärmt, unzählige Spiele angeschaut, selbst als sie im achten Monat schwanger war, und sie hat meine alberne Seite auf der Strasse mit meinem Team über 20 Jahre lang ertragen. Ich möchte auch meinen vier wundervollen Kindern dafür danken, dass sie mich unterstützen, immer bereit sind, neue Orte zu erkunden und auf dem Weg dorthin wunderbare Erinnerungen zu schaffen. Zu sehen, wie meine Familie mich von der Tribüne aus anfeuert, ist ein Gefühl, das ich für immer in Ehren halten werde.

Ich möchte auch meinen liebevollen Eltern und meiner lieben Schwester danken, ohne die nichts möglich wäre. Ein grosses Dankeschön an alle meine ehemaligen Trainer, die mich immer in die richtige Richtung geführt haben... ihr wart wunderbar! Und an Swiss Tennis, die an mich als junge Spielerin geglaubt und mir einen idealen Start ermöglicht haben.

Ich möchte mich bei meinem tollen Team bedanken: Ivan, Dani, Roland und vor allem Seve und Pierre, die mir die besten Ratschläge gegeben haben und immer für mich da waren. Auch Tony, der mein Unternehmen seit über 17 Jahren kreativ leitet. Ihr seid alle unglaublich und ich habe jede Minute mit euch genossen.

Ich möchte mich bei meinen treuen Sponsoren bedanken, die wirklich wie Partner für mich sind, und bei den hart arbeitenden Teams und Turnieren der ATP-Tour, die uns alle stets mit Freundlichkeit und Gastfreundschaft empfangen haben.

Ich möchte mich auch bei meinen Konkurrenten auf dem Platz bedanken. Ich hatte das Glück, so viele epische Matches zu spielen, die ich nie vergessen werde. Wir haben fair, leidenschaftlich und intensiv gekämpft, und ich habe immer mein Bestes getan, um die Geschichte des Spiels zu respektieren. Dafür bin ich sehr dankbar. Wir haben uns gegenseitig gepusht und gemeinsam haben wir das Tennis auf ein neues Niveau gebracht.

Vor allem muss ich mich bei meinen unglaublichen Fans bedanken. Ihr werdet nie wissen, wie viel Kraft und Glauben ihr mir gegeben habt. Das inspirierende Gefühl, in volle Stadien und Arenen zu gehen, war eines der grössten Erlebnisse in meinem Leben. Ohne euch hätten sich diese Erfolge eher einsam angefühlt, als dass sie mit Freude und Energie erfüllt gewesen wären.

Die letzten 24 Jahre auf Tournee waren ein unglaubliches Abenteuer. Auch wenn es sich manchmal so anfühlt, als wären die 24 Stunden wie im Flug vergangen, so waren sie doch auch so tiefgreifend und magisch, dass es mir vorkommt, als hätte ich bereits ein ganzes Leben gelebt.

Ich hatte das unermessliche Glück, in über 40 verschiedenen Ländern vor euch zu spielen. Ich habe gelacht und geweint, Freude und Schmerz empfunden, und vor allem habe ich mich unglaublich lebendig gefühlt. Auf meinen Reisen habe ich viele wunderbare Menschen kennen gelernt, die ein Leben lang Freunde bleiben werden und die sich immer wieder Zeit für mich nehmen, um mir beim Spielen zuzusehen und mich rund um den Globus anzufeuern. Ich danke ihnen.

Als meine Liebe zum Tennis begann, war ich ein Ballkind in meiner Heimatstadt Basel, und ich beobachtete die Spieler mit einem Gefühl der Verwunderung. Sie waren wie Giganten für mich, und ich begann zu träumen. Meine Träume brachten mich dazu, härter zu arbeiten, und ich begann, an mich zu glauben. Einige Erfolge brachten mir Selbstvertrauen, und ich war auf dem Weg zu einer unglaublichen Reise, die mich bis zum heutigen Tag geführt hat.

Ich möchte mich also von ganzem Herzen bei allen bedanken, die mir geholfen haben, die Träume eines jungen Schweizer Ballkindes wahr werden zu lassen. Und schliesslich an den Tennissport:

Ich liebe euch und werde euch nie verlassen.

Roger Federer»