notifications
Konjunktur

Getrübte Aussichten für die Wirtschaft: Konjunkturbarometer sinkt erneut

Der Abwärtstrend für die Schweizer Wirtschaft geht weiter. In den kommenden Monaten bleiben die Aussichten verhalten, wie Daten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich zeigen.

Die wirtschaftlichen Aussichten für das Verarbeitende Gewerbe sind aktuell getrübt. (Symbolbild)
Bild: Keystone

Seit sechs Monaten verschlechtern sich die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft zusehends. Wie die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich am Freitag mitteilt, steht das Konjunkturbarometer im Oktober bei 90,9 Punkten. Das sind 1,3 Punkte weniger als im September. Die Aussichten der Schweizer Konjunktur für die kommenden Monate bleiben damit «verhalten», schreibt die KOF.

Die Abwärtsbewegung des Barometers werde primär durch das Verarbeitende Gewerbe sowie das Gastgewerbe getrieben. Im Produzierenden Gewerbe, welches das Verarbeitende Gewerbe und Baugewerbe einschliesst, tragen «nahezu alle Indikatorenbündel zur negativen Entwicklung bei», heisst es von den Konjunkturforschenden.

Im Verarbeitenden Gewerbe senden Indikatoren der Elektroindustrie das stärkste negative Signal, gefolgt von Indikatoren für den Bereich der Holz-
und Papierwaren. Ein «leicht positives Signal» komme hingegen aus der Metallindustrie, schreibt die KOF. Auf nahezu konstantem Niveau zum Vormonat befindet sich die Papier- und Druckbranche.

Aussichten beim Konsum verschlechtern sich nicht

Etwa gleich bleiben die Aussichten laut der KOF im Baugewerbe, in der Finanz- und Versicherungsdienstleistungsbranche sowie beim privaten Konsum. Eine leichte positive Entwicklung verzeichnet der Wirtschaftsbereich «übrige Dienstleistungen».

Für das laufende Jahr rechnet die KOF gemäss der aktuellen Prognose noch mit einem Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent . Im 2023 dürfte das Wachstum nur noch ein Prozent betragen. (aka)