Ukraine-Krieg

Die Ukraine bekommt den Leopard: Wozu sie den schweren Kampfpanzer braucht – und welche Waffen sonst noch wichtig sind

Leopard, Abrams, Bradley und Stryker: Laien haben längst die Übersicht verloren, worum es bei den schweren Waffenlieferungen eigentlich geht und von welchen Systemen die Rede ist. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
Steht bald der ukrainischen Armee im Kampf gegen die russischen Invasoren zur Verfügung: Der deutsche Leopard 2 – hier in der Bundeswehr-Version A6.
Foto: Michael Sohn / AP
Welche grundsätzlichen Unterschiede muss ich kennen, wenn ich von Panzern rede? Es hilft, an erster Stelle eine grobe Dreiteilung vorzunehmen: zwischen Kampfpanzer, Schützenpanzer und Transportpanzer. Die englischen Bezeichnungen dafür sind MBT (Main ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen