«Paradeplatz»

Die Migros unterzieht Jugendliche einer Schocktherapie ++ Economiesuisse setzt auf Zwerge ++ Die Schweiz entdeckt ihre Ingwer-Liebe ++ Zalando-Chefs greifen zu Tricks

Ein Blick auf die etwas anderen Wirtschaftsgeschichten der Woche: Die neuesten «Paradeplatz»-Meldungen.
Economiesuisse-Chefin Monika Rühl.
Foto: Bild: Christian Beutler/ Keystone
Die Migros macht Schlagzeilen mit dem Rücktritt ihres Chefs Fabrice Zumbrunnen. Lehrlinge und Gymi-Schüler schockiert sie aber mit etwas anderem: Die Energydrinks von M-Budget werde es «bald nicht mehr so geben», heisst es in einem Tiktok-Video des Händlers.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen