Ukraine-Konferenz in Berlin

Der «Marshallplan» für die Ukraine nimmt langsam Gestalt an, doch wer die Führung übernehmen soll, bleibt umstritten

In Berlin diskutiert eine  Konferenz über den Wiederaufbau der Ukraine. Wer diesen koordinieren soll, ist weiterhin unklar. Neben der EU müssten weitere Staaten und internationale Organisationen eingebunden werden, fordert Bundespräsident Ignazio Cassis. 
«Auf den Standards Europas»: Ursula von der Leyen, Olaf Scholz und Denys Schmyhal (von links) am Dienstag in Berlin.
Foto: Clemens Bilan / EPA
Nehmen Politiker das Wort «Marshallplan» in den Mund, ist das meist kein gutes Omen: Marshallpläne für Afrika oder Afghanistan wurden in der Vergangenheit bereits gefordert, geschehen ist jeweils nicht viel. Auch in Bezug auf die Ukraine wird mittlerweile ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen