Energiekrise

Bund beschafft 400 Gigawattstunden Wasserkraftreserve für den Winter – ausgerechnet die Axpo geht leer aus

Der grösste Stromkonzern hat mitgeboten, erhält aber keinen Zuschlag. Weil ausgerechnet die Axpo, die den Bund um einen Milliardenkredit anfragte, zu viel wollte. 
In den Schweizer Stauseen wird in diesem Winter Wasser für insgesamt 400 Gigawattstunden Strom zurückgehalten. 
Foto: Bild: Keystone
Die Wasserkraftreserve ist ein Eckpfeiler in der bundesrätlichen Strategie gegen die Strommangellage. Sie soll helfen, die Versorgungssicherheit der Schweiz zu stärken und Stromengpässe im Winter zu vermeiden. Droht also der Strom auszugehen, dann kann ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen