Fifa-Millionen

Beispiellose Kehrtwende: Infantino geht gegen Blatter und Platini jetzt doch in Berufung 

Zuerst verzichtete er wortreich auf Berufung. Völlig überraschend hängt sich der Weltfussballverband jetzt an die Berufung der Schweizer Bundesanwaltschaft an.
Sepp Blatter im Juni 2022 vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona. Einen Monat später wurde er vollumfänglich freigesprochen.
Foto: Arnd Wiegmann / X90184
Vor knapp einem Monat, am 19. Oktober kurz vor Mitternacht, klang es noch ganz anders. Auf Anfrage von CH Media, ob sie die Freisprüche von Joseph Blatter und Michel Platini um die strittige Zahlung von zwei Millionen Franken weiterziehe, teilte die Fifa ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen