Turbulenzen

Auf den Devisenmärkten geht die Post ab: der Euro-Franken-Kurs ist auf Rekordjagd

Die Rückkehr der Inflation hat das globale Notenbankenkartell gesprengt. Die Nationalbank wird nächste Woche die Ära der Negativzinsen beenden, aber über die Höhe des Zinsschrittes herrscht grosse Unsicherheit. 
Ein Devisenhändler der Luzerner Kantonalbank an der Arbeit. 
Foto: Pius Amrein (neue Lz) / Neue Luzerner Zeitung
Der Euro-Franken-Kurs ist auf Rekordjagd. Der letzte Höhepunkt ist erst drei Wochen alt und vom nächsten ist der Franken nur noch eine Haaresbreite entfernt. 95 Rappen pro Euro. Dieses Niveau wird der Wechselkurs schon in den nächsten Tagen erreichen, ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!