Krieg in Nahost

Anti-Terror-Botschaft im Fussballstadion: Israelischer Fussballer soll heute noch aus der Türkei ausgeflogen werden

Weil Sagiv Jehezkel beim Torjubel auf das Schicksal der israelischen Geiseln aufmerksam machte, nahm ihn die türkische Staatsanwaltschaft wegen «Volksverhetzung» fest. Der Skandal zieht am Montag weitere Kreise.
Wegen dieser Botschaft beim Torjubel wird Sagiv Jehezkel von Antalyaspor vermutlich nie wieder in der türkischen Liga spielen können.
Foto: Bild: Imago
Als Sagiv Yehezkel in der 68. Minute das Tor traf und dem Fussball-Erstligisten Antalyaspor von der türkischen Südküste den Ausgleich im Heimspiel gegen den Spitzenverein Trabzonspor sicherte, feierte der israelische Profi vor den Kameras.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-