Über 900 Kritiker demonstrieren in Schaffhausen gegen Corona-Massnahmen – Polizei schickt 31 Personen und drei Reisebusse weg

SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ In der Stadt Schaffhausen trafen sich am Samstagnachmittag zahlreiche Massnahmengegner zu einer Coronademonstration. Die Polizei liess sie gewähren, obwohl die Kundgebung nicht bewilligt war. 31 Wegweisungen wurden ausgesprochen und drei Reisebusse zurückgeschickt.

17. April 2021, 16:17

(agl/sam) Um 14.25 Uhr seien 925 Personen an der unbewilligten Demo gezählt worden, wie die Schaffhauser Polizei auf Twitter mitteilte. Unter ihnen seien auch Kinder. Mehrheitlich seien keine Masken getragen worden, die Bilder zeigen zudem, dass auch Abstandhalten grösstenteils kein Thema für die Demonstrierenden war.

Die Polizei hat insgesamt 31 Wegweisungen ausgesprochen, 3 Reisebusse bei der Anfahrt zurückgeschickt und eine Person wegen Widerhandlung gegen die Wegweisung verzeigt. "Neben den Verstössen gegen die Maskentragpflicht und die Einhaltung der Distanz wurden keine weiteren Straftaten begangen, die Kundgebung blieb friedlich", schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Die Stadt Schaffhausen hatte die Kundgebung ursprünglich bewilligt, die Bewilligung vergangene Woche aber wieder entzogen. Grund waren verschiedene Coronademos in anderen Städten, welche in der Zwischenzeit zu Problemen geführt hatten. Zudem ging der Stadtrat davon aus, dass die Auflagen des Bundes bewusst nicht eingehalten werden würden.


Login