Städte fühlen sich benachteiligt: Jetzt wollen sie Sonntagsverkäufe wie in Bergdestinationen

SCHWEIZ (NACHRICHTEN) ⋅ Eine Debatte um Sonntagsverkäufe in den Schweizer Städten stösst die Metropolitankonferenz Zürich an. Sie fordert vom Bundesrat, eine Ungleichbehandlung zu Bergdestinationen aufzuheben.

27. Juni 2022, 12:37

Ausgestorbene Strassen statt belebter Zentren – das ist Gift für den städtischen Tourismus. Doch dieser erholt sich nur langsam von der Pandemie. Deshalb wird die Metropolitankonferenz Zürich, zu der die Kantone Zürich, Aargau, Zug, Thurgau, Schaffhausen, St. Gallen, Schwyz und Luzern sowie rund 110 Städte und Gemeinden aus dem Raum Zürich gehören, nun aktiv.

Dank «Ausnahmebestimmungen zur Sonntagsarbeit» sollen die Schweizer Städte auch am Wochenende belebt werden, teilt die Metropolitankonferenz Zürich am Montag mit.

Sonderregelung ist auf Bergdestinationen zugeschnitten

Ihre Forderung: Der Bundesrat solle die rechtlichen Bedingungen schaffen, damit Betriebe auch an Sonntagen geöffnet haben könnten. Dies sei heute in Fremdenverkehrsgebieten möglich, während Städte durch das geltende Recht eingeschränkt würden. Denn die Verordnung, welche Sonntagsverkäufe erlaube, sei auf klassische Destinationen des Bergtourismus zugeschnitten und schliesse den Städtetourismus faktisch aus, schreibt die Konferenz:

«Diese Einschränkung wird den touristischen Realitäten nicht mehr gerecht.»

Deshalb solle der Bundesrat den Kantonen ermöglichen, etwa sogenannte «Tourismuszonen» einzuführen. Darin wäre das Offenhalten von Detailhandelsgeschäften und die Beschäftigung von Arbeitnehmenden auch am Sonntag zulässig. Welches Angebot in welcher Kombination am besten geeignet sei, müsse vor Ort entschieden und «im Dialog mit den Sozialpartnern ausgehandelt» werden, so die Metropolitankonferenz Zürich.

Die Konferenz betont, es gehe nicht darum, flächendeckend Sonntagsverkäufe zu ermöglichen. Vielmehr solle «die Möglichkeit geschaffen werden, gezielt und bedürfnisgerecht bestimmte Gebiete für den Städtetourismus attraktiver zu machen». (aka)


Login