St. Galler reichen trotz Corona ihre Steuererklärungen pünktlich ein

SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Die St. Galler Steuerpflichtigen haben 2020 ihre Steuererklärungen mehrheitlich pünktlich eingereicht. Noch profitieren nicht viele Unternehmen vom vereinfachten Erlassverfahren.

14. Januar 2021, 10:59

(abi) Die Corona-Pandemie hat keinen Einfluss auf die Zahlungsmoral der St. Galler Steuerpflichtigen. Der Zahlungseingang der natürlichen Personen sei im Vergleich zum Vorjahr bei der Einkommens- und Vermögenssteuer mit 90 Prozent bezahlter Rechnungen und bei der direkten Bundessteuer mit 95 Prozent auf hohem Niveau identisch, teilte das kantonale Finanzdepartement am Donnerstag mit.

Auch bei den juristischen Personen reduzierte sich die Zahlungsmoral bei den Gewinn- und Kapitalsteuern mit 89 Prozent nur marginal. Dafür hat sich der Zahlungseingang bei der direkten Bundessteuer (Gewinnsteuer) von 96 auf 90 Prozent leicht verschlechtert.

Bislang machten zudem erst wenige Firmen vom wegen Corona eingeführten vereinfachten Erlassverfahren Gebrauch. Dabei können Unternehmen unter gewissen Umständen die Kantons- und Gemeindesteuern 2019 um Umfang von 40 Prozent (höchstens 10'000 Franken) erlassen werden. Bis Ende 2020 seien 151 Gesuche eingegangen, wovon 123 im Umfang von rund 171'000 Franken erledigt wurden, wie es weiter heisst.


Login