Institut in Tessin analysiert künftig Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe

SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Das Institut für Pharmakologische Wissenschaften der italienischen Schweiz hat eine neue Aufgabe: Es wird zum nationalen Referenzzentrum für die Analyse von Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen.

22. Februar 2021, 14:24

(dpo) Die Ernennung erfolgte durch das Arzneimittelinstitut Swissmedic, wie der kantonale Spitalverband Ente Ospedaliero Cantonale (EOC) am Montag bekanntgibt. Künftig werde es in enger Zusammenarbeit mit Swissmedic und in Absprache mit den internationalen Zulassungsbehörden die Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe analysieren.

Obwohl die bisherigen klinischen Studien vor der Zulassung der aktuell zugelassenen Impfstoffe keine schwerwiegenden Probleme aufgezeigt hätten, sie es wichtig, das Sicherheitsprofil der Vakzine ständig zu überwachen und in Echtzeit zu analysieren, heisst es.

Das Institut für Pharmakologische Wissenschaften der italienischen Schweiz ist dem Regionalspital von Lugano angeschlossen und Teil des kantonalen Spitalverbandes EOC.


Login