Drei Fälle der englischen Virus-Mutation im Tessin bestätigt

SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Im Kanton Tessin ist nach der südafrikanischen Variante des Coronavirus nun auch die englische aufgetaucht. Insgesamt haben die Behörden drei Fälle bestätigt.

08. Januar 2021, 12:23

(abi) Im Kanton Tessin konnten die drei ersten Fälle der englischen Variante des Coronavirus nachgewiesen werden. Die spezifischen Tests, die bei einigen Verdachtsfällen durchgeführt wurden, hätten die drei Fälle bestätigt, teilte das kantonale Departement für Gesundheit und Soziales (DSS) am Freitag mit.

Bereits letzten Freitag wurde bekannt, dass der erste Fall der südafrikanischen Variante im Tessin aufgetaucht ist. Da die Mutation des Virus die Schweiz erreicht hat, geht das Gesundheitsamt davon aus, dass in naher Zukunft weitere Fälle in der Schweiz und im Tessin auftreten werden.

Das kantonale Gesundheitsamt hat bereits ein spezielles Verfahren eingerichtet, um mögliche Verdachtsfälle unter den Covid-19-positiven Fällen zu identifizieren, wie es weiter heisst. Dazu wurden drei Kriterien definiert, die einen positiven Fall «verdächtig» machen – etwa ein Aufenthalt in Grossbritannien oder Südafrika.

Ist eines der drei Kriterien erfüllt, kommt die Probe in eines der Labore, die sich auf die so genannte Virus-Sequenzierung spezialisiert haben und der Patient durchläuft das normale Isolationsverfahren.


Login