Eishockey

Spiel gemacht, aber nicht die Tore

Letztes Spiel im alten Jahr: Seewen kämpfte gestern gegen Bülach einwandfrei und verlor mit 2:3.
Mathias Arnold (61) und Adrian Steiner im Angriff, Bülach-Hüter Janis Dominic Locher vereitelte ihre Möglichkeiten.
Foto: Erhard Gick
Es ist einfach unglaublich. Seewen macht das Spiel, aber nicht die Tore. Bestes Beispiel dafür war das Schlussdrittel mit Einbahn-Eishockey. Was fehlte, waren die Einschüsse. «Das Spiel ist gut, aber es fehlen die Tore», bilanzierte auch Seewens Sportchef ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen