Ski alpin

Juliana Suter: «Der Sturz war ein guter Belastungstest»

Trotz dem bislang besten Winter ihrer Karriere rechnet die Stöösler Skirennfahrerin Juliana Suter nicht mit einer Selektion für die WM.
Die 24-jährige Juliana Suter fuhr diese Saison erstmals in die Top 15 des Weltcups – und das gleich doppelt.
Foto: Keystone
Sie sind am Sonntag beim Super-G in Cortina gestürzt, wie geht es Ihnen? Es geht mir recht gut. Mein Schienbein ist geprellt und geschwollen, und auch meine Rippen sind geprellt. Ich bin jetzt wieder zu Hause auf dem Stoos und muss es sicher zwei, drei ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen