Schwingen

«Es dauerte lange, bis ich meinen ersten Kampf gewinnen konnte»

Der Pfäffiker Reto Nötzli hat seine Karriere als aktiver Schwinger beendet.
Im Interview erzählt er über sein Befinden und erinnert sich an den Anfang,
aber auch an Prägendes seines Schwingerlebens.
Erlöst: Reto Nötzli gewinnt 2013 in Burgdorf den eidgenössischen Kranz, indem er im 7. Gang Willy Graber bodigt.
Foto: Albert René Kolb
Seit dem letzten Kampf Ihrer Karriere, dem Schlussgang gegen Marcel Bieri am Herbstschwinget in Siebnen, sind schon gut drei Wochen vergangen. Wurmt Sie die Niederlage noch? Nein, das wurmt mich nicht mehr, sie ist schon verdaut. Nur fünf Minuten hat der ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen