notifications
Gersau

Tolle Zeiten und ganz viel Spass am Silvesterlauf

Der 33. Gersauer Silvesterlauf zog am letzten Tag im Jahr 515 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Ein voller Erfolg. Dennoch könnte es der letzte Lauf gewesen sein. Die Highlights im Video.
Tobias Baggenstos lief mit der Nummer 266 die schnellste Zeit des Tages.
Bild: Thomas Bucheli
Hauptlauf-Siegerin Samira Schnüriger läuft in den Zielbereich.
Bild: Thomas Bucheli, Bote der Urschweiz
Alle Generationen nahmen am Vereins- und Firmenlauf teil.
Bild: Thomas Bucheli, Bote der Urschweiz
Der Start zum 5-Kilometer-Volkslauf.
Bild: Thomas Bucheli, Bote der Urschweiz
Es war ein Lauffest für die ganze Familie.
Bild: Thomas Bucheli, Bote der Urschweiz
Die Rangverkündigung beweist: Keine Nachwuchssorgen in der Läuferwelt.
Bild: Thomas Bucheli, Bote der Urschweiz
Die Highlights am Silvesterlauf 2023

Dieses Jahr freuten sich die Organisatoren besonders, Tobias Baggenstos, neben seinem Job als OK-Mitglied, erneut als Teilnehmer begrüssen zu dürfen. Der Gersauer Trailrunner wurde diesen Herbst bei seinem ersten Strassenmarathon Zweiter. Vor einem Jahr war er bereits am Gersauer Silvesterlauf 2022 am schnellsten, und auch heuer lief er ganz oben aufs Podest. Diesmal mit einer noch schnelleren Siegerzeit von 32,57 Minuten.

Nicht nur schnelle Laufzeiten gab es zuhauf, der Spass kam ebenfalls nicht zu kurz. Es war ein prächtiger Event für Jung und Alt, wie etwa die vollen Startreihen in der Kategorie Familie unter Beweis stellten. 515 Startnummern wurden ausgegeben, es mussten sogar noch schleunigst ein paar Nummern nachgedruckt werden.

Bei der heutigen Veranstaltung, die über weite Strecken von Sonnenschein begleitet worden war, war auch etwas Wehmut mit im Spiel. Es könnte der letzte Gersauer Silvesterlauf überhaupt gewesen sein. Ob der Anlass im nächsten Jahr durchgeführt wird, ist derzeit laut den Organisatoren noch unklar. Zuerst müsste sich allenfalls ein neues OK formieren. Der Beteiligungserfolg von heute, der an die goldenen Zeiten des Anlasses erinnert, könnte ein Motivationsschub für eine 34. Ausgabe des Laufes sein.

Das sagen die Siegerin und der Sieger

«Die Zeit, welche ich heute lief, ist langsamer als vor Jahresfrist. Es windete stark, und so konnte ich keinen Toplauf zeigen», sagte die Hauptklassensiegerin Samira Schnüriger (28) aus Einsiedeln zu ihrem Triumph am Gersauer Silvesterlauf. Sie sei aus einer harten Trainingswoche heraus nach Gersau gekommen. Es sei aber schön, in der näheren Umgebung einen Lauf zu gewinnen, so Schnüriger.

Mit ihrer Endzeit von 37:36,0 Minuten nahm sie der zweitschnellsten Frau knapp zwei Zeigerumdrehungen ab. «Ich möchte mich 2024 für die Europameisterschaften in Rom qualifizieren.» Dafür müsse sie sich mit schnellen Halbmarathons noch in die Top 60 arbeiten, so die Einsiedlerin. Derzeit liegt Schnüriger über diese Distanz auf der 63. Position.

Als Schnellster absolvierte Tobias Baggenstos (31) aus Gersau die Hauptdistanz des Silvesterlaufs über 10 Kilometer. Der Trail-Spezialist aus der altfryen Republik nahm seinem engsten Konkurrenten, dem Zürcher Stephan Lowiner, mit der Siegerzeit von 32:57,3 Minuten knapp fünf Sekunden ab.

«Ich erlebte eine gute Vorbereitung auf diesen Lauf am letzten Tag des Jahres und lief schneller als 2022.» Es sei in der letzten Runde eine enge Entscheidung gewesen. «Ich freue mich natürlich, zum zweiten Mal in Folge mein Heimrennen zu gewinnen», so Baggenstos, welcher heuer an der Trail-Europameisterschaft in Frankreich teilnehmen möchte.

Der «Bote» streamte alle Läufe live. Hier die Aufzeichnung im Video.

Bericht, Bilder und Ranglisten am Mittwoch im «Boten»

Mehr aus dieser Gemeinde