Eishockey

Ärgerliche Niederlage in der letzten Sekunde

Seewen konnte den Ein-Tore-Vorsprung gegen Lyss nicht verwalten und kassiert eine Sekunde vor Spielende den Ausgleich. In der Verlängerung müssen sie mit 1:2 kapitulieren.
Seewen hatte oft auch Pech, das zeigt diese Spielsituation, wo der Puck hauchdünn am Pfosten vorbeiflitzt. Aron Welter (hinten) und Claudio Zurkirchen (links) hatten hier eine Topmöglichkeit.
Foto: Erhard Gick
Es mutet an wie ein Fussballresultat. Kurz vor Spielende steht es zwischen dem EHC Seewen und dem SC Lyss 1:0 für die Gastgeber. Dann kassiert Dean Schnüriger infolge einer Behinderung eine Zwei-Minuten-Strafe bei 59.09. Ob sie gerechtfertigt war, bleibt ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen