Haus in Zürich wegen Brands evakuiert

BRAND ⋅ Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Stadt Zürich sind am Donnerstagabend mehrere Wohnungen beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. 15 Menschen wurden den Rettungsbehörden zufolge evakuiert. Sie konnten zunächst nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren.

11. Januar 2019, 00:10

Das Feuer brach kurz vor 20 Uhr in einer Dachwohnung im dritten Stock des Hauses an der Rousseaustrasse im Stadtkreis 10 aus, wie ein Sprecher von Schutz & Rettung Zürich der Agentur Keystone-SDA sagte. Die Flammen hätten dann auf das Dach übergegriffen. Dieses sei von den Löschkräften stellenweise aufgebrochen worden, um den Brand zu bekämpfen. Die Feuerwehr habe die Löscharbeiten schliesslich am späten Abend beendet.

Insgesamt wurden 15 Hausbewohner unverletzt ins Freie geführt. Sie wurden für die ersten Stunden in einen Linienbus der Zürcher Verkehrsbetriebe gebracht, der aufgrund des Brandes und der gesperrten Strasse in der Nähe des Hauses stehengeblieben war. Die Evakuierten mussten die Nacht schliesslich andernorts verbringen. Wann sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können, war vorerst unklar.

Beim Brand entstand nach Angaben des Sprechers von Schutz & Rettung Sachschaden in der Höhe von über hunderttausend Franken. Die Polizei klärt die Brandursache ab. Feuerwehr und Polizei waren mit gegen 50 Personen im Einsatz. (sda)


Login