notifications
Film

Schauspielerin Ella Rumpf mag die Analogie

Die schweizerisch-französische Schauspielerin Ella Rumpf schwelgt beim Gedanken an eine Zeit ohne Handy in Nostalgie. Ein Smartphone besitzt sie erst seit 2017, wie sie in einem Interview mit Tamedia sagte. Seither sei ihre Konzentration schlechter geworden.
Bild: Keystone/MICHAEL BUHOLZER

"Handykonsum ist ein richtiges Problem - wie Alkoholismus und Drogensucht", sagte die 29-jährige Schauspielerin in der am Samstag publizierten Ausgaben von "Das Magazin".

Täglich verbringe Rumpf "ein Stündchen" auf den sozialen Medien. Dieser Zeitvertreib sei ihr peinlich, sagte sie.

Das Stündchen am Smartphone hat ihrer Karriere keinen Abbruch getan. Rumpf ist im März beim Schweizer Filmpreis als beste Schauspielerin ausgezeichnet worden. Ende Februar erhielt sie einen César. Die Jury des französischen Filmpreises ehrte Rumpf als weibliche Entdeckung des Jahres für ihre Rolle im Film "Le théorème de Marguerite". (sda)